Derzeit sind keine Artikel vorhanden.

Kursprogramm 2017/2018

 Kurse - verpflichtend für Teilnehmer an Öpul-Bio

Programm als Download
Alle Teilnehmer an Öpul-Bio müssen bis Ende 2018 einen Kurs im Umfang von 5 Stunden für ihre jeweilige Maßnahme absolvieren. Unser Kursprogramm bietet eine Fülle von fachlichen und zeitlichen Angeboten und wir ersuchen um rechtzeitige Absolvierung dieser Nachweise.

• Wer muß einen Kurs besuchen? Es ist von einer maßgeblich am Betrieb tätigen und in die Bewirtschaftung eingebundenen Person teilzunehmen, wo bei sich die Verpflichtung grundsätzlich an die Betriebsführerin / den Betriebsführer richtet. Die Kursstunden dürfen auch zwischen mehreren maßgeblich am Betrieb tätigen Personen aufgeteilt werden.

• Bis wann? Stichtag für die Prüfung der Kursbesuchsbestätigung ist der 31. Dezember 2018. Zu diesem Zeitpunkt müssen eine oder mehrere Personen am Betrieb tätig sein, die eine Kursbestätigung vorweisen können. Wenn die geschulte Person vor diesem Datum den Betrieb verlässt, so ist erneut ein Kurs von einer anderen am Betrieb tätigen Person zu absolvieren. Verlässt die geschulte Person nach dem 31. Dezember 2018 den Betrieb, so gilt die Auflage als erfüllt, ohne dass ein erneuter Kurs besucht werden muss.

• Kurszeugnis: Die Kursbesuchsbestätigung wird vom Bildungsanbieter ausgestellt. Sie ist am Betrieb aufzubewahren und auf Aufforderung der AMA zu übermitteln bzw. im Rahmen einer Vor Ort Kontrolle vorzuweisen." (Quelle AMA, Merkblatt Biologische Landwirtschaft, gekürzt).

Kursverpflichtung für den Bio-Standard:
Alle Betriebsführer müssen nach Hofübernahme einen 2-tägigen Grundkurs absolvieren, dieser Kurs ist auch für ÖPUL-BIO mit 5 Stunden anerkannt. Der Bio-Grundkurs im Bezirk findet alljährlich im November statt, Anmeldungen sind ab sorfort möglich. Kursorganisation: alle steirischen Kurse werden über das Ländliche Fortbildungsinstitut abgewickelt.

Eine Übersicht über alle Kurse findet sich auf der LFI-Homepage: www.lfi.at. Die Anmeldung zur Teilnahme ist verbindlich.
 Die Bezahlung der Kursgebühren erfolgt nach Absolvierung des Kurses durch das LFI Steiermark, die Zusendung der Zertifikate erfolgt ebenfalls über das LFI. Die Kurszeugnisse sind wichtige Dokumente für die Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen für das Öpul-Programm und sollten gut und sicher aufbewahrt werden.

Grünlandtag für Milchbetriebe-Grundfutterleistung steigern

Betriebsvorstellung, Stationsbetrieb, Erkennen der wichtigsten Gräser, Weide, Weidehaltung, Weidesysteme, Grundfutterorientierte Rinderfütterung speziell für Milchbetriebe, Grundfutterleistung, Verbesserung des Grünlandes, Unkrautregulierung, Grünlandsaatgut, Nachsaattechnik, Bodenbeurteilung, Düngemanagement. Anerkennung ÖPUL BIO 5 Std.

Mittwoch, 20. September 2017, 9 bis 16 Uhr, LFS Grabnerhof, Hall 225, 8911 Admont

Referenten: Dr. Andreas Steinwidder, DI Walter Starz, Bioinstitut; Berater Biozentrum Stmk. Kursbeitrag EUR 45.-, für Bioverbandsmitglieder: EUR 35.-, Mittagessen EUR 15.-

Einführung in die Biologische Landwirtschaft

2 Tageskurs für den Bio Austria Standard und für ÖPUL-Bio, für Hofübernehmer und Einsteigerinnen und Einsteiger in die Biolandwirtschaft.
Grundsätze des Bio-Landbaus, Bio-Richtlinien, Bio-Kontrolle, Zertifizierung, Vermarktung, Bedeutung im Handel, Verbände, Öffentlichkeitsarbeit, Tierschutz, moderne Tierhaltung und Stallbau, Hofbesichtigung, Grünlandwirtschaft, Grundfutterbasierte Rinderfütterung, Öpul Bio Programm, Förderungsvoraussetzungen, Exkursion. Anerkennung ÖPUL BIO 5 Std; TGD 2 Stunden 15./ 16. November 2017, 8:30 bis 17:00 Uhr, HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Seminarraum Gumpenstein

Referenten: Bioinstitut HBLFA Raumberg-Gumpenstein, Austria Bio Garantie, Berater LK Steiermark und Biozentrum Steiermark, Exkursion zum Bioinstitut und zu einem Biobetrieb im Ennstal. Kursbeitrag: EUR 120.- / EUR 80.- ermäßigt für Verbandsmitglieder Bio Ernte und Bio Ennstal

Anmeldung für alle Kurse  LFI Steiermark: Johanna Strahlhofer, 0316 8050-1305, zentrale@lfi-steiermark.at 

Kursprogramm

Für alle Kurse mit Praxisteil:
  • frisch gewaschene Stallkleidung und saubere Stiefel erforderlich
Kursanmeldungen:
  • Anmeldung für alle Kurse bei Frau Strahlhofer, LFI Graz unter 0316-8050-1305

Wirtschaftliche Mutterkuhhaltung im Grünland: Erfolgreicher Kurs mit 75 Teilnehmern!

Feldbegehung mit Stationsbetrieb mit Walter Starz - HBLFA Raumberg-Gumpenstein
Fütterung von Mutterkuh, Kalbin, Jungrind
Johann Häusler - HBLFA Raumberg-Gumpenstein,
Bodenbeurteilung, Erkennen der wichtigsten Gräser, Leguminosen und Kräuter Grünland- und Rinderberater Biozentrum Steiermark
Verbesserung des Grünlandbestandes und Beikrautregulierung im Grünland  Berater Biozentrum Steiermark Vermarktungswege der Bio-Fleischproduktion und was man so beachten muß - das waren die Themen der Station mit Isabella Hiebaum und Landwirt Geri Muhrer.
75 interessierte Bäuerinnen und Bauern waren am 15. September beim Perweinhof. Spannende Vorträge , ein interessanter Betrieb, strahlender Sonnenschein, ein perfektes Mittagessen durch Gastroprofi Sepp Gabriel haben zu einem gelungen Grünlandtag beigetragen!
Grünland und Weidehaltung mit Walter Starz
Mutterkuhhaltung mit Johann Häusler
Vorführung Güttler Sämaschine
 

ABGESAGT wegen zu wenig ANMELDUNGEN! Grundfutterbasierte Rinderhaltung für Milchbetriebe

21. September 2016,
Bioinstitut Trautenfels



Ergebnisse zur Low-Input Rinderwirtschaft - Bio-Fachtagung 2016

Low-Input Betriebe versuchen wirtschaftlich effizient zu sein, in dem sie die Abhängigkeit von externen Betriebsmitteln minimieren und konsequent Kosten sparen. Hohe Einzeltierleistungen stehen nicht im Vordergrund, demgegenüber wird eine gute Grundfutterleistung und Flächenleistung angestrebt. Dieser grundfutterbasierte Betriebsentwicklungsansatz bietet insbesondere für biologisch wirtschaftende Betriebe eine interessante Alternative zur Intensivierung. Im Rahmen der diesjährigen Bio-Fachtagung werden nationale und internationale Ergebnisse und Erfahrzungen zur Low-Input Rinderhaltung und Grünlandwirtschaft vorgestellt.

Schwerpunkte der Bio-Fachtagung:

 Die Wirtschaftlichkeit einer Milchkuhfütterung ohne bzw. mit wenig Kraftfutter in Deutschland

 Professionalisierung in der Weidenutzung als wichtiges Kernelement der Low-Input Strategie

 Produktionstechnische Erfolgsfaktoren für eine wirtschaftliche Weidemilchproduktion am Beispiel Süddeutschlands

 Lebensmitteleffizienz in der Österreichischen Nutztierhaltung - Bedeutung der Grünlandwirtschaft

 Stall- und weidebasierte Milchproduktionssysteme - Analysen zur Wirtschaftlichkeit sowieso zur Lebensmitteleffizienz

 Welche Kühe brauchen Low-Input Erzeuger - Ergebnisse einer internationalen Studie

 Ökobilanzierungsergebnisse von Milchviehbetrieben in Österreich - Welche Faktoren sind für Verbesserungen auf Bio-Betrieben besonders wichtig

 Posterbeiträge mit aktuellen Forschungsergebnissen zur Bio-Grünlandwirtschaft und -Tierhaltung

Donnerstag 10. November 2016
9:00 - 16:45 Uhr
HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Raumberg38 (Grimmingsaal)
A-8952 Irdning-Donnersbachtal

Informationen, Programm und Anmeldung: www.raumberg-gumpenstein.at oder direkt im Bio-Institut (Veronika Winner bzw. PD Dr. Andreas Steinwidder : 03682 22451 401; veronika.winner@raumberg-gumpenstein.at)

Kursprogramm Herbst 2017, 23. Februar 2017

Grünlandtag für Milchbetriebe-Grundfutterleistung steigern • Betriebsvorstellung,...
Grünlandtag für Milchbetriebe-Grundfutterleistung steigern • Betriebsvorstellung,...
Mehr lesen